Altes und Neues

Die Zeit zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Silvester eignet sich wunderbar dafür, auf das nun beinahe vollendete Jahr 2015 zurück zu blicken. Vor einem Jahr steckte ich (bzw. mein Alter Ego F. J. Conrad) noch mitten in der Arbeit an „D“, dem zweiten Teil der“opposita concidentia“-Reihe. Gleichzeitig befand ich mich aber auch noch auf der Suche nach einem Verlag für das Krimi-Manuskript, das dann später unter dem Titel DIE SPUR DES JÄGERS veröffentlicht werden sollte.

Die Entstehungs- und Veröffentlichungsgeschichte des Romans ist etwas kompliziert. Nachdem ich das Manuskript im Juni 2014 fertiggestellt hatte, beschloss ich, mich auf die Suche nach einer Publikationsmöglichkeit zu begeben. Ich recherchierte dafür zunächst, wie man ein Exposé für ein literarisches Werk schreibt und nahm dann Kontakt mit mehreren Literaturagenturen auf. Während ich auf die Rückmeldungen wartete, begann ich mit der Arbeit an „D“.

Nachdem ich etwa ein Dutzend Absagen bekommen hatte, spielte ich eine Weile lang mit dem Gedanken, den Krimi wie auch schon meinen ersten historischen Roman im Selbstverlag unter Pseudonym zu veröffentlichen. Nachdem ich jedoch zwei Freunden das Manuskript zum Probelesen gegeben hatte, ermutigten mich die positiven Rückmeldungen dann doch, noch einmal nach „offiziellen“ Publikationswegen zu suchen.

Dieses Mal nahm ich direkt Kontakt mit Verlagen auf, schickte meine Exposés ein – und erhielt trotz anfänglichen Interesses mehrerer Verlage erneut nur Absagen oder – noch frustrierender – gar keine Rückmeldung. Nach der Fertigstellung und Veröffentlichung von „D“ suchte ich dann ein letztes Mal nach einem Verlag, in diesem Fall jedoch speziell für ebooks. Schließlich erhielt ich von Midnight by Ullstein ein Vertragsangebot für DIE SPUR DES JÄGERS und den Nachfolger SCHWABENMORD.

Seitdem habe ich viele neue Erfahrungen machen dürfen, was Lektorat, Covergestaltung, Titelsuche aber auch Marketing angeht. Das ist sehr spannend, wenngleich auch zeitraubend. Wirklich neue Texte habe ich seit Oktober nicht mehr geschrieben. Aber dafür ist ab Januar wieder genügend Zeit. Davor muss ich aber noch ein wenig die Werbetrommel rühren.

Zu diesem Zweck habe ich letzte Woche ich eine Leserunde zu DIE SPUR DES JÄGERS bei lovelybooks.de gestartet. Das Konzept finde ich sehr spannend. Ich verlose unter den Bewerbern 10 freie Rezensionsexemplare des Romans und dann diskutieren wir abschnittsweise über das Buch. Eine direktere und frischere Rückmeldung kann es kaum geben und ich bin schon richtig gespannt darauf, wie die Leser sich äußern werden. Davor muss ich allerdings noch aus dem Bewerberpool zehn Kandidaten auswählen, was nicht ganz einfach werden wird. Wahrscheinlich werde ich den Zufall entscheiden lassen und Lose ziehen. Aber jetzt warte ich erst einmal ab, wieviele Leser sich denn überhaupt bewerben.

Ansonsten bin ich gerade ein wenig am Recherchieren für MET UND MEUCHELMORD, den dritten Teil meiner Inge-Vill-Reihe. Wahrscheinlich werde ich Anfang kommender Woche mit der Niederschrift beginnen. Und darauf freue mich mich schon sehr.

Advertisements