Ende Teil 1

Gestern Abend konnte ich nach vier Monaten Arbeit und knapp über 120.000 Wörtern „Ende“ unter das Manuskript meines Thriller-Projekts „FS1900“ schreiben. Ein tolles Gefühl. Natürlich liegt noch viel Arbeit vor mir. Zwar habe ich den Roman für meine Verhältnisse recht ausführlich durchgeplottet, aber an manchen Stellen ist mir dann doch aufgefallen, dass Alternativen zur vorgezeichneten Handlung möglicherweise besser funktionieren. Da stehen nun noch mehrere Überarbeitungen an, die mich mindestens bis Ende des Jahres beschäftigen werden.

Nun werde ich den Text aber erst einmal ein bisschen ruhen lassen und mich wieder Inge Vill zuwenden. Ein Kurzkrimi und der reguläre vierte Teil sind schon konzipiert, die muss ich „nur“ noch niederschreiben. Und dann habe ich mich mit erstaunlichem Elan in ein ganz neues Projekt gestürzt. So viel sei schon einmal verraten: Es wird sich um eine Reihe historischer Romane handeln, die im 16. Jahrhundert zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges spielt. Die Fachliteratur zu Kardinal Richelieu, Gustav Adolf von Schweden und den Stuart-Königen stapelt sich bereits auf meinem Schreibtisch. Es bleibt spannend.

Advertisements